Trendgesetze

Stellschraube Risiko zur Ertragsoptimierung

Ein wesentlicher Bestandteil der Trendtechnik ist die eineindeutige Beschreibung jeglicher Marktphasen aller ineinander verschachtelten Trends des Kursverlaufes eines Handelsobjekts (betrifft generell ALLE! Handelsobjekte wie: Aktien, Rohstoffe, Indizes, Währungen, ...). Im Detail wird genannte Beschreibbarkeit (Definierbarkeit) der Marktphasen sowie deren Trendgrößenzuordnung im Kurskoordinatensystem definiert. Damit hat die Trendtechnik allen anderen kursverlaufsuntersuchenden Methoden zum Vorteil, dass sie exakt zu jeder Kursverlaufssituation das dazugehörige prozentuale Risiko einer eventuell einzugehenden Handelsposition herleiten kann. Mehr noch: es wird damit möglich die punktuell höherwertigere Handelssituation der Marktphase eines größeren Trends auf einen darin verlaufenden kleineren Trend zu vererben. Warum eigentlich so genau? Und warum nicht einfach die viel beschriebenen 1% pro Handelsposition (1% vom gesamt zur Verfügung stehenden Handelskapital), die nicht einmal nachvollziehbar hergeleitet werden? Warum sollte jeder Trader sein Handelsrisiko individuell selbst herleiten können? ...

Wandlung zur Trendtechnik

Wir arbeiten ausschließlich gemäß Trendtechnik. Unsere eigene Traderentwicklung führte von der Charttechnik über die Markttechnik zur Trendtechnik. Jetzt haben unsere Webprojekte endlich auch die passenden Domainnamen: Trendtechnik.

Vom Trading leben

Die Idee mit dem privaten Börsenhandel die finanzielle Unabhängigkeit zu erlangen und ein sorgenfreies Leben zu führen ist nicht neu. Die Idee ist das eine und die Umsetzung das andere. Ist die Idee nur ein unerfüllbarer Traum mit einem bösen Erwachen: Statt volles Bankkonto – leeres Bankkonto? Oder ist es möglich vom Trading leben zu können? Und wenn ja, was ist dazu notwendig?